Medizinpferd
Persönlichkeitsentwicklung - Mentale Gesundheit - Achtsamkeit durch pferdegestütztes Erfahrungslernen

Meine Reise

Ich wurde 1974 am Niederrhein geboren.

Solange ich denken kann sind Tiere ein wichtiger Bestandteil meines Lebens. Schon früh infizierte ich mich mit dem Pferdevirus. Dabei war ich schon immer "anders" unterwegs, was ich auch meinen Eltern zu verdanken habe. Als ich im Alter von 10 Jahren ENDLICH Reitunterricht nehmen durfte standen meine Eltern der üblichen Haltungsform in Boxen sehr kritisch gegenüber. Mir war das zugegebenermaßen erstmal egal, solange ich bloß zu den Pferden durfte!

Durch Zufall erfuhren wir vom Reitzentrum Reken, damals noch "FS Testzentrum": Zu einer Zeit, als Freizeitreiten fast noch ein Schimpfwort war und Offenstallhaltung ein Fremdwort, hatte man dort ein alternatives, ja revolutionäres Reitschulkonzept entwickelt: Die Pferde standen in Gruppen in Offenställen mit Paddocks, zum Tagesprogramm gehörte das morgentliche Misten genauso wie Gymnastik, die Vermittlung von theoretischen Inhalten und Grundlagenwissen. In einem 11-Tage-Grundkurs für Eltern und Kind lernten mein Vater und ich nach der BB-Methode (Bruns-Behr) zunächst Aufsteigen, Anreiten und Anhalten auf dem Holzpferd Hektor, dann Reiten mit Halfter und Halsring in der Ovalbahn und zum Schluß ging es auch ab ins Gelände. Ein solides Fundament für eine lebenslange Beziehung war gelegt, oder wie ich es vorhin erst ausgedrückt habe: Marmor, Stein und Eisen bricht, die Zechen sind geschlossen und die Polkappen schmelzen, aber Pferdeliebe ist ewig :-)  

Trotzdem schlug ich nach dem Abitur zunächst den Weg einer technischen Ausbildung ein. Nach meiner Lehre als Chemielaborantin studierte ich Chemie an der Fachhochschule Münster (Steinfurt) und schloß das Studium 2001 erfolgreich mit dem Diplom ab. Anschließend arbeitete ich vier Jahre in dem Beruf bis zur Geburt unseres ersten Kindes. Dann wechselte ich die Branche und wurde "Family Manager", ein äußerst vielseitiges, interessantes Tätigkeitsfeld!

Der Ruf der "anderen" Seite, die in mir schlummerte, wurde immer lauter und die innere Unzufriedenheit immer größer. Dabei spielten die Pferde, die mich seit dem 10. Lebensjahr begleiten, eine wichtige Rolle: Als ich das Gefühl hatte, mich in den vielfältigen Ansprüchen des Lebens an mich total zu verlieren, erwiesen sie sich als lebenswichtiger Anker. Im Stall war ich mehr "ICH", konnte mal durchatmen und so führte mich mein Weg zu Christiane Löttgen. Dort lernte ich, den Pferden und mir selbst auf eine ganz neue Art zu begegnen. Ich las die Werke von Linda Kohanov ("Das Tao des Equus" und "Botschafter zwischen den Welten") und nahm am "NOW"-Programm teil. Nach viel Arbeit an und mit mir selbst entschloß ich mich, Instruktor zu werden. Ich bewarb mich 2015 für die Ausbildung zum Instruktor des "Medicine Horse Way". Die Ausbildung wurde geleitet von Carol Roush, die lange Zeit eng mit Linda Kohanov (EponaQuest®) zusammengearbeitet hat, bevor sie den "Medicine Horse Way" gründete (www.medicinehorseway.com).

Die Ausbildung erstreckte sich über ein Jahr und fand in England statt. Sie umfasste drei Ausbildungs-Blöcke von je 10 Tagen mit theoretischen und praktischen Inhalten. Neben Carol waren sechs weitere Instruktoren und Kleingruppen-Leiter aus Frankreich, England und Deutschland mit all ihrem Fachwissen für uns da. Zu der Ausbildung gehörte auch eine fundierte Basis an ausgewählter Fachlitertur, Telefonkonferenzen, das erste Arbeiten mit Klienten und Supervision, die Organisation eines Ein-Tages-Seminars und eines Wochenendseminars, das gleichzeitig unsere Prüfung war. Selbstverständlich gehört ebenfalls viel Eigenarbeit dazu, denn der Prozess der Persönlichkeitsentwicklung ist nie abgeschlossen und es ist sehr wichtig, die eigenen "Baustellen" zu kennen und zu bearbeiten.

Endlich war es so weit: am 28 August hielten alle 8 Teilnehmerinnen aus Frankreich, England und Deutschland stolz ihre Urkunden in der Hand! (hier im Bild mit den Instruktoren und Carol Roush)


Ich betrachte meine Aus- und Weiterbildung nicht abgeschlossen. Im Jahr 2018 habe ich bei Christiane Löttgen am "NOW - extended" teilgenommen, einer Weiterführung des intensiven NOW-Programms, und gerne möchte ich bald die Möglichkeit nutzen, mich zum Advanced Instructor des Medicine Horse Way weiterzubilden.

Bei uns am Hof im schönen Sauerland biete Tages- und Wochenendworkshops sowie Selbsterfahrung in Einzelterminen und als Paket an.

Mit meinen Kolleginnen zusammen veranstalten wir an verschiedenen Standorten Seminare, außerdem können wir selbstverständlich Seminare bei Euch vor Ort planen.

(zurück)