Medizinpferd
Persönlichkeitsentwicklung - Mentale Gesundheit - Achtsamkeit durch pferdegestütztes Erfahrungslernen


Coaching und Selbst-Erfahrung für trans*Kinder und trans*Jugendliche

Ausdrücklich richtet sich mein Angebot an trans*idente Kinder und Jugendliche, sowohl binär als auch nicht-binär

Als Mutter eines trans*Kindes ist es mir ein besonderes Anliegen, junge Menschen auf ihrem Weg zu begleiten und zu unterstützen. Ich selber empfinde meine "Werkzeuge", die ich in meiner Ausbildung gelernt habe, als extrem hilfreich. Ich bin der Überzeugung, dass meine Fertigkeiten und Kenntnisse als Coachin maßgeblich dazu beitragen, dass wir als Eltern und Familie unser Kind (und auch unser anderes Kind) sehr gut durch diese etwas turbulente Zeit begleiten können. 

Emotionen erkennen und benennen, Glaubenssätze zu identifizieren, Grenzen setzen und erkennen, wertschätzender Umgang und Kommunikation, sich durch die Pferde-Übungen reflektieren, aber auch ins Handeln kommen, sind sehr hilfreiche Bausteine meiner Arbeit.

Durch die eigene Betroffenheit habe ich bereits einige Seminare besucht und werde mich auf diesem Gebiet laufend weiter fortbilden. 

trans*kind trans*jugendlicheDie Arbeit mit Kindern und Jugendlichen ist abwechselungsreich und zugleich herausfordernd.


Ich biete explizit KEINE Fachberatung an! Im Mittelpunkt stehst Du, das Sich-Selbst-Erfahren und Erkennen, Deine eigene innere Stimme wieder besser hören zu können und Deinen Selbst-Wert und die Selbst-Wirksamkeit aufzubauen. Für fachliche Beratung empfehle ich das Sunrise in Dortmund, dort werden Betroffene und Angehörige auch (nicht nur) telefonisch und per Webinar beraten. Sehr empfehlenswert als Einstieg sind auch die Informationsbroschüren "Trans*Relevanz- Grundlagen und Tipps für Fachkräfte" und "Trans* und Familie - Ein Ratgeber für Eltern und Angehörige von trans* Kindern und Jugendlichen". Die Broschüren sind digital als auch als Print-Version erhältlich.

Info: Das Coaching ersetzt nicht die Therapie, die für medizinische Eingriffe notwendig sind. Ich bin keine approbierte Psychotherapeutin. 

Weitere Informationen zu diesem Thema, über mich und die Arbeit mit den Pferden findest Du auch auf meinem Blog!